Wann hat Werbung Erfolg?


Bild: gratisography.com

In meinen Beratungen ist es fast immer so, dass ich aufgesucht werde, wegen der bisherigen Werbemaßnahmen, bzw. was „man da verbessern könnte”.

Das ist gut so und ein sinnvolle Intention, denn ohne Werbung, also „nach-außen-gehen”, wird ein Unternehmen nicht wirklich erfolgreich gefunden, vor allem wenn man noch unbekannt ist oder den Aktionsradius ausweiten möchte.

 

Interessant ist, dass eine bisher wenig erfolgreiche Werbung zu weit über 50% nicht an den Maßnahmen oder der Grafik liegt, sondern an diversen anderen Faktoren.

 

Was sind das für Faktoren und was macht Werbung erfolgreich?

1. Der/die UnternehmerIn möchte eigentlich gar nicht gefunden werden.

Was vielfach, auf Nachfrage, zögerlich bejaht wird (den Meisten ist dieses persönliche Manko bewusst … Scham, wenig Selbstvertrauen, introvertiertes Auftreten etc.), aber der Zusammenhang mit der eigenen Werbung und dem geschäftlichen Erfolg wird nicht unbedingt hergestellt oder aus genau dem genannten Grund gerne vernachlässigt.

 

An dieser Stelle lohnt es sich, parallel zum bewusst erneuerten Werbeauftritt, am Selbstwert zu arbeiten (auf die Stärken konzentrieren und die Schwächen klar formulieren). Spring über Deinen Schatten, dann haben Deine Kunden keine Barriere zu Deinem Unternehmen.

„Barrierefreie Werbung” mal ganz anders interpretiert ;-) …

 

2. Zu wenig „Trommeln” - also zu wenig Werbung?

Vielfach geschieht dies aus einem zu kleinen Werbebudget heraus, weil kein Sinn in laufender Werbung gesehen wird oder wie in Punkt eins beschrieben, weil mal einfach nicht sichtbar werden mag.

In diesem Fall hilft zum Beispiel eine simple Beratung, Aufklärung und auch Motivation über und für Werbung. Aufklärung hilft mehr und bringt so manches „Ahhhh”, also sich auch das „zu sparen”. Bei Deinem Unternehmen darfst Du nicht sparen. Das kommt unterm Strich ebenfalls heraus: Deine Kunden sparen mit Dir.

 

Zu wenig Budget?
Auch für kleinere Budgets lässt sich was machen. Zum Beispiel kann monatlich ein Betrag beiseitegelegt werden, sodass ein Mailing im Jahr möglich ist oder die nächste Messe bestückt werden kann … SINNVOLLE Werbung ist hier das Stichwort. Auf Anzeigen in Regionalanzeigern, also zu breit streuende Werbung, würde ich in den meisten Fällen verzichten. 

Auch hier hilft es, sich eine Beratung zu gönnen.

 

3. schlechte Wiedererkennbarkeit im werblichen Auftritt?

Die Kunden sind nachhaltig irritiert, wenn sie unterschiedlich gestaltete Werbung sehen. Wir reagieren schneller und intensiver auf Bilder und einzelne Stichworte, als auf Texte. Das bedeutet, dass ständig wechselnde Bilder, gerade zu Anfang oder bei einer Neuorientierung dafür sorgen, dass der Kunde das Unternehmen nicht als eins, sondern als unterschiedliche Unternehmen wahrnimmt und sich fragt, was macht das Unternehmen denn nun? Das ist eine der worst-case-Fragen, denn die meisten Kunden sind damit verloren und wenden sich anderen eindeutig werbenden Unternehmen zu.

 

Es soll und darf einfach gemacht werden für den Kunden.

Nicht zu viele Angebote.

Keine Geheimnisangebote oder zu viele Fantasiebenennungen.

Keine Kramläden, wo ich erst lange lesen muss, bis ich erkenne, was das Unternehmen für mich tun kann. 

Klare und eindeutige Stichworte, klare und eindeutige Grafik/Bilder,

 

4. Selbst und ständig … aber wie?

Statt mit Liebe dabei zu sein, beziehungsweise sich Methoden anzueignen, die den Spaß in die Arbeit immer wieder zurückbringen, sind viele Selbstständige immer noch (oder wieder) im Funktioniermodus. Dabei gehen Inspiration, gute Ideen und der Mut zur Umsetzung und zum Kundenkontakt verloren. Darunter leidet definitiv die Werbung.

 

Also: Sorge für Dein Wohlergehen. Die Zeit muss sein und ist letztlich auch da, wenn Du Deinen Unternehmensalltag zeitlich mal genauer durchforstest. Überlege, was Du brauchst, um „gut drauf zu kommen”. Musik? Tee/Kaffee? Spaziergang? Ein Läufchen …
Bewegung ist übrigens definitiv stimmungsaufhellend. Ja, Schokolade auch … ;-). Die gibt's dann nach der Bewegung zum Käffchen.

 

5. Zu wenig Zeit, weil zu viele Aufträge?

Wenn das eintrifft, braucht es meistens nur noch nachfassende Werbung,

Dein Unternehmen ist erfolgreich und auf einem sehr guten Weg. Halte den Standard und baue umsichtig aus.

Also: Wann hat Werbung Erfolg?

 

1. Wenn Du Dir Deiner Stärken und die Deines Unternehmens bewusst bist.

Schreib sie auf!

 

2. Wenn Du Dich zeigen willst. Volle Kraft voraus … 
Mach Akquisition!

 

3. Wenn Du viel trommelst, sprich Werbung machst … und auch Geduld hast, denn es braucht schon etwas Zeit, um bekannt zu werden. So wie es wiederum Zeit und Einsatz braucht, um diesen Standard zu halten und auszubauen.

Rede über Deine Stärken!
(Aber missioniere nicht … also nicht übertreiben vor lauter Begeisterung)

 

4. Wenn Du das Erscheinungsbild Deines Unternehmens auf die Inhalte abgestimmt hast, eindeutige und kundenorientierte Angebote nach draußen gibst (nicht das, was Du meinst, was ein Kunde doch dringend gebrauchen könnte …) und es klar formulierst.

Mach keinen Roman draus, sondern eine spannende und erlebbare Kurzgeschichte, die Deine Kunden hören möchten!

 

 

*********************************

Foto: gratisography.com

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    U. W. Kwartreg (Sonntag, 01 Mai 2016 02:24)

    Absolut fulminanter Auftritt ... faktisch reichhaltig und inhaltlich überzeugend! Eine attraktive Dame, in dieser und auch jener Hinsicht ...

  • #2

    Regine Pysall (Mittwoch, 07 Dezember 2016)

    An Herrn Pravkoff
    (beziehungsweise, die Person, die sich feige hinter diesem Pseudonym verbirgt)

    wenn Sie faktisch haltbare Grundlagen für Abmahnunen haben, dann melden Sie sich offiziell per Email bei mir. Diese finden Sie klar und deutlich kenntlich gemacht auf dieser Homepage.
    Ich verbitte mir weitere Belästigungen (ob unter Viktor oder Viktory Pravkoff) auf anderen Social Media Plattformen, zum Beispiel Facebook.
    R. Pysall